Politisches Engagement

Kommunalpolitik in Engelhartszell

mfg oesterreich

Chronologie

Noch vor meiner Über­siedlung nach Ober­ös­ter­reich wurde ich im Spät­herbst 2021 Mit­glied der neuen öster­reichischen politi­schen Grup­pierung MFG – Men­schen Freiheit Grund­rechte, im Frühjahr 2022 dann, als MFG zur Mit­arbeit einlud und ich mich meldete, aus Erman­gelung anderer Mit­glieder in meinem Dorf Ortssprecherin.

Inzwi­schen gibt es in Engel­hartszell 3 weitere mir bekannte Mit­glieder (- aus Daten­schutz­gründen darf mir die Lan­des­stelle keine Daten bekannt­geben von wei­teren Mit­gliedern, die sich nicht über die Bezirks­stelle ange­meldet haben – eine daten­rechtlich "ver­zwickte" Ange­le­genheit -), wodurch aus recht­lichen Gründen nun über­haupt erst eine Orts­gruppe gegründet werden konnte.

Seit 3. August 2022 besteht nun ganz offi­ziell die MFG Orts­gruppe Engel­hartszell.
Solange keine eigenen Orts­gruppen bestehen, ist für die MFG-​Mitglieder der Gemeinden Kasten, Pyrawang sowie Wald­kirchen an der Wesen /​ Wesenufer die Orts­gruppe Engel­hartszell zuständig.

Bericht

Hier wurde medial von den im Frühjahr 2022 im Bezirk Schärding neu gegrün­deten Orts­gruppen, wozu ja auch die Orts­gruppe von Enge­hartszell gehört, berichtet: https://www.meinbezirk.at/schaerding/c‑politik/mfg-startet-im-bezirk-schaerding-mit-neuen-ortsgruppen-durch_a5349181 

mfg neue ortsgruppen 2022
St. Flo­rians Orts­sprecher Daniel Pfeiffer, Bezirks­sprecher Mario Zehent­mayer, Münz­kir­chens Orts­sprecher Christoph Bauer und Engel­harts­zells Orts­spre­cherin Marie Wolf. © www​.new​-inn​szene​.com

1. Aufgabe

Meine 1. Aufgabe als Orts­spre­cherin wird es nun sein, über eine von mir gestaltete, aber von der Lan­des­stelle an alle, auch die mir unbe­kannten Mit­glieder aus­ge­sandte E‑Mail die Ver­netzung der in Engel­hartszell, Kasten, Pyrawang, Wald­kirchen an der Wesen /​ Wesenufer vor­han­denen MFG Mit­glieder anzuregen.

Mein Gedanke dazu: Gerade in schwie­rigen Zeiten wie diesen kann Gedan­ken­aus­tausch an (!) der Basis als (!) Basis für mög­liche Ver­än­de­rungen nicht hoch genug ein­ge­schätzt werden!

Mein Anspruch an meine neue Partei: Transparenz

Auf­merksam las ich, dass es in Kärnten und in Tirol zu mas­siven Unstim­mig­keiten in Par­tei­gremien der MFG bis zu Par­tei­aus­tritten kam.

Warum auch in dieser Partei sogar in Zeiten, in denen, zusätzlich zu gesell­schaftlich und sozial bren­nenden Fragen, poli­tisch so vieles auf dem Spiel steht – vor allem die Grund- und Frei­heits­rechte sowie die Unab­hän­gigkeit von Gerichten – der dringend nötige kon­stante Zusam­menhalt auch über interne Mei­nungs­ver­schie­den­heiten hinweg anscheinend noch nicht möglich ist, konnte ich zuerst nicht nachvollzielen.

Deshalb fragte ich bei einem Ver­net­zungs­treffen in Andorf im Juli 2022 nach, denn solche Vor­komm­nisse führen zur Ver­un­si­cherung von Mit­gliedern und Interessent*innen bzw. machen es schwer, weitere Men­schen von einer Mit­glied­schaft bei der MFG zu überzeugen.

Fol­gende Ant­worten erhielt ich:

  • Finden sich Men­schen zu einer neuen Partei zusammen, stellt sich erst im Laufe der Zeit heraus, inwieweit tat­sächlich die gleichen Ziele ver­folgt werden.
  • Oft benötigt es einen langen Atem, bis über­haupt erst Klarheit herrscht, auf welchem Weg die gesteckten Ziele erreichbar sind und so mancher ver­lässt das Team mög­li­cher­weise nur vor­eilig, weil ihm das Tempo der Umsetzung zu langsam ist.
  • Auch Ein­flüsse von außen, die die internen Pro­zesse bewusste stören wollen , sind denkbar. 

Ich merkte nun an, dass es aus meiner Sicht sehr, sehr wichtig sei, die Mit­glieder an der Basis aus­rei­chend auch über Schwie­rig­keiten zu informieren.

Einer­seits wurde mir geraten, mich nicht zu scheuen, mich bei offenen Fragen eigen­in­itiativ über das Kon­takt­for­mular auf der Website der MFG an diese zu wenden!

Ande­rer­seits wurde mir ver­si­chert, dass eine bessere Kom­mu­ni­kation zwi­schen den ver­schie­denen Ebenen innerhalb der MFG selbst­verständlich vor­ge­sehen ist, dass aber der Aufbau der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­struktur einfach noch Zeit benötigt, was ich nach­voll­ziehen kann.

Die medialen Quer­schüsse gegen die Partei, zu denen die Par­tei­führung, soweit ich das beob­achten konnte, zwar zu der Vor­kommnis in Kärnten, nicht aber zu denen in Tirol Stellung bezogen hatte, hatten mich schwer irri­tiert. Es war wichtig, aus­rei­chend Hin­ter­grund­in­for­ma­tionen zu erhalten!

Als Orts­spre­cherin werde ich per­sönlich – und was "meiner" Partei ja auch kei­neswegs schadet – einen gewissen kri­ti­schen "Beobachterinnen-​Status" bei­be­halten und es mir zur Aufgabe machen, mich "höheren Orts" immer, wenn es mir nötig scheint, für ver­mehrte Trans­parenz einsetzen … 

Mitglied bei der MFG werden

Solltest Du, liebe Besu­cherin /​ lieber Besucher dieser Seite Interesse an der Partei MFG Men­schen Freiheit Grund­rechte haben, nimm bitte Kontakt zur Lan­des­or­ga­ni­sation Deines Bun­des­landes auf: https://​www​.mfg​-oe​.at/​l​a​n​d​e​s​o​r​g​a​n​i​sationen.

Erkunde, wo es in Deiner Nähe eine für Dich pas­sende Orts­gruppe gibt und melde Dich direkt beim zustän­digen Orts­sprecher /​ der zustän­digen Orts­spre­cherin. Auf diese Weise funktioniert die Ver­netzung am besten! 

Als Orts­spre­cherin von Engel­hartszell bin ich, solange es im Umkreis noch nicht so viele Mit­glieder gibt, auch Ansprech­part­nerin für die Gemeinden Kasten, Pyrawang, Wesenufer /​ Wald­kirchen an der Wesen. Lebst Du hier in der Gegend, freue ich mich also über Deine Kon­takt­auf­nahme, per E‑Mail: mag.​maria.​wolf@​gmail.​com oder tele­fo­nisch +43 699 10 2468 41.

Links

Link zur Website der Partei MFG – Men­schen Freiheit Grund­rechte: https://​mfg​-oe​.at/

Infor­ma­tionen zum Prä­si­dent­schafts­kan­didat der MFG, Dr. Michael Brunner: https://​mfg​-oe​.at/​b​u​n​d​e​s​p​r​a​e​s​i​d​e​n​t​-​k​a​n​d​i​d​a​t​-​d​r​-​m​i​c​h​a​e​l​-​brunner/
Hier erfährst Du auch, wie Du die Kan­di­datur von Dr. Brunner unter­stützen kannst!

Kommunalpolitik in Hombruch

Meine Kandidatur 2021 als Spitzenkandidatin der Piraten für die Bezirksvertretung Dortmund-​Hombruch ist inzwischen längst Geschichte …

Die Pira­ten­partei ist im Dort­munder Stadtteil Hom­bruch leider wei­terhin nicht ver­treten – und ich bin seit Frühjahr 2021 auch nicht mehr Mit­glied der Partei, da ich einer­seits das wun­derbare Par­tei­pro­gramm im ört­lichen Par­tei­leben nicht aus­rei­chend ver­wirk­licht fand – schöne Reden alleine sind mir zu wenig – und zusätzlich eine kri­tische Aus­ein­an­der­setzung mit den Coro­na­maß­nahmen, die für mich als unab­hängig den­kenden Men­schen selbst­verständlich sein sollte, schmerzlich vermisste.

So sah die Bewerbung zum politi­schen Amt aus: 

piratin marie wolf
  • Jahrgang: 1955
  • Geburtsort: Wien
  • Rent­nerin und Solo­pre­neurin (VILU), zuvor Musikerin:
  • 1977 – 1984: Obo­istin der Wiener Volksoper /​ Wiener Symphoniker
  • 1980 – 2016: Mit­glied des Con­centus Musicus Wien (Ltg.: Nikolaus Harnoncourt)
  • 1983 – 2011: Lehr­be­auf­tragte an der Kon­ser­va­torium Wien Pri­vat­uni­ver­sität (Abteilung Alte Musik)
  • Seit 2015: Zer­ti­fi­zierte ehren­amt­liche Mit­ar­bei­terin im ambu­lanten Hos­piz­dienst
  • Seit 2018: Sitz­bank­projekt „Jeder Straße Ihre Sitzbank“
  • Seit 2020: Mit­glied der Pira­ten­partei Dortmund
  • Kan­di­datin für die Bezirks­ver­tretung Hom­bruch bei der Kom­mu­nalwahl 2020
  • Ver­hei­ratet, 3 Kinder, 4 Enkelkinder

Schwerpunkte

Ich brenne für eine lebendige Stadt, gegen­seitige Wert­schätzung und Rück­sicht­nahme inklusive, in der Platz für alle ist, für jung bis ganz alt, für hier Geborene und Zuge­zogene, für die Glück­lichen, die über Job und aus­rei­chendes Ein­kommen ver­fügen glei­cher­maßen wie für finan­ziell schlechter Gestellte bis hin zu den Rand­gruppen der Gesellschaft!

  • Lebendige Stadt
  • Sozialer Aus­gleich
  • Bildung und Kultur
  • Kom­mu­ni­kation und Bürgernähe

Tätigkeiten und Mitgliedschaften

  • Ehren­amt­liche Mit­ar­bei­terin beim Hospiz- und Pal­lia­tiv­dienst des Dia­ko­ni­schen Werks Dortmund
  • Tech­nische Rea­li­sation und Betreuung der Website Dort­munder Friedensforum
  • Aktives Mit­glied bei der Pira­ten­partei Dortmund